Verband der Immobilienverwalter Bayern e.V.

Update:
Mess- und Eichgesetz 

Update: Erstes Änderungsgesetz zum Mess- und Eichgesetz   

Durch das novellierte Mess- und Eichgesetz (MessEG), das zum 1.1.2015 in Kraft getreten ist, wurden für Immobilienbesitzer, Wohnungseigentümergemeinschaften sowie Immobilienverwalter neue Pflichten eingeführt.

Seit Anfang 2015 sind alle neuen und erneuerten Kalt-, Warmwasser- und Wärmezähler innerhalb von sechs Wochen nach der Inbetriebnahme dem Eichamt anzuzeigen.

Umstritten war bisher, inwieweit Messdienstleistungsfirmen hierfür kostenfrei oder kostenpflichtig - auch bei Mietwartungs- und Wartungsverträgen - zuständig seien. Diese sahen die Anzeigepflicht beim Immobilieneigentümer/WEG und boten Verträge an dies kostenpflichtig zu übernehmen.

Diese Unklarheit ist nun durch eine Gesetzesänderung Anfang 2016 ausgeräumt worden.

Der § 32 Absatz 1 Satz 1 MessEG ist dahingehend geändert worden, dass entweder der Verwender oder derjenige, der im Auftrag des Verwenders Messwerte erfasst, die Geräte anzeigen muss. Zudem trifft die Anzeigepflicht nun in erster Linie den Messdienstleister, sofern dieser mit dem Erfassen der Messwerte beauftragt wurde.

Das Änderungsgesetz, das noch eine Reihe anderer Änderungen am MessEG enthält, ist am 19.4.2016 in Kraft getreten.

Nähere Informationen und die Möglichkeit der Selbsteingabe finden Sie unter www.eichamt.de 

  
ZUR ÜBERSICHT